Projekt "Landtag erleben" 2014

Am Donnerstag, dem 2. Oktober 2014 waren 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 10 der Erich-Kästner-Schule aus Darmstadt-Kranichstein auf Einladung von Michael Siebel im Hessischen Landtag in Wiesbaden zu Besuch. Der Ausflug fand im Rahmen des halbtägigen Projekts "Landtag erleben" statt, bei dem sich ihnen die Gelegenheit bietet, mit ihren Lehrkräften außerhalb der Plenarwochen das Herz der hessischen Politik einmal genauer kennenzulernen. Dabei wird der Hessische Landtag nicht nur als politische Institution, sondern auch als Arbeitsplatz erlebt. Zum Hintergrund: Die Erich-Kästner-Schule ist eine Integrierte Gesamtschule. Die Öffnung der Schule zum Stadtteil und die Kooperation mit Institutionen und Vereinen ist ein Wesensmerkmal des schulischen Profils. Die Schülerinnen und Schüler der EKS haben den Besuch im Landtag im Unterricht intensiv vorbereitet.

Um 9.30 Uhr versammelte sich die Schülerschar am Wiesbadener Schlossplatz. Die Koordinatorin der Bildungsangebote des Landtages, Frau Susanne Baier, begrüßte die Anwesenden herzlich und stellte den Ablaufplan für den Tag vor. Nachdem die Schülerinnen und Schüler ihre Sachen im Medienraum abgelegt hatten, begann eine Führung durch den Hessischen Landtag und das klassizistische Stadtschloss, die kundig und anschaulich von Herrn Walz geleitet und gestaltet wurde. So wurde dieser erste Tagesordnungspunkt bereits zu einem kleinen Highlight. Das Stadtschloss beherbergt den Hessischen Landtags seit 1946, der über das eigentliche Schloss hinaus einen angegliederten Gebäudekomplex nutzt, in dem die verschiedenen Fraktionen und die Mitarbeiter der Landtagsverwaltung untergebracht sind. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt von der mondänen Gestaltung des Schlosses und stellten später besonders im Plenarsaal viele Fragen, die sich vor allem um die Debattenkultur und Gesprächsatmosphäre unter den aktuell 110 Abgeordneten drehten.

An die Führung schloss sich Power-Point-Präsentation mit Informationen über das hessische Landesparlament an. Frau Baier präsentierte Allgemeines und Hintergründiges über die Geschichte, den Aufbau und die Arbeitsweise des Landtags, dabei ging sie etwa auch ausführlich auf das Gesetzgebungsverfahren ein.

Es folgte der Höhepunkt des Tages: eine Podiumsdiskussion mit Abgeordneten dreier im Landtag vertretenen Fraktionen. Für die SPD nahm Michael Siebel aus Darmstadt daran teil, Bündnis 90/Die Grünen hatten ihren hessischen Parteichef Kai Klose entsandt und die ehemalige Kultusministerin Karin Wolff vertrat die CDU-Fraktion. Interessanter- und zufälligerweise sind alle drei Politiker ausgebildete Lehrer. Das Gespräch wurde von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet und von zweien sogar moderiert. Die jungen Gäste aus Darmstadt waren zum Beispiel daran interessiert, wie ein "typischer" Arbeitstag eines Landtagsabgeordneten aussieht und warum sich die drei Vertreter jeweils für diejenige Partei entschieden haben, die sie nun im Landtag repräsentieren. Auch wollten sie wissen, wie Abgeordnete entspannen und was sie in ihrer Freizeit tun. Die Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule waren mit dem Ablauf der Gesprächsrunde sehr zufrieden. Besonders imponierten ihnen die ehrlichen und offenen Antworten der drei anwesenden Berufspolitiker.

Mit einem abschließenden Besuch der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung in der nahegelegenen Taunusstraße wurde der Ausflug abgerundet.

Das Projekt "Landtag erleben" ist übrigens von Schülerinnen und Schülern einer Realschule selbst mitentwickelt worden, damit gezielter auf deren Interessen eingegangen werden kann. Anhand der Leitfrage "Was interessiert Schülerinnen und Schüler an einem Landesparlament neben den politischen Fragestellungen und Akteuren am meisten?" ist so ein abwechslungsreiches Programm entstanden, das auch eigene Möglichkeiten der inhaltlichen Schwerpunktsetzung einräumt.

Wie von vielfacher Seite bestätigt wurde, ein gelungener und spannender Tag für die Gäste aus Darmstadt, aber auch die teilnehmenden Mitglieder des Landtages dürften Erkenntnisse und Anregungen durch die Schülerinnen und Schüler für ihr politisches Wirken gewonnen haben. "Ein schönes Erlebnis, eine runde Sache", befand Michael Siebel. "Als Politiker ist es wichtig, den Kontakt zu Schulen zu pflegen und in regem Austausch miteinander zu bleiben. Gut, dass der Hessische Landtag solche maßgeschneiderten Bildungsangebote zur Verfügung stellt."